Dieser Artikel bietet einen Überblick zu den Möglichkeiten und meinen Erfahrungen bei der Bezahlung mit Google Pay, der auf Android Smartphones verfügbaren App von Google für das kontaktlose Zahlen mit in der App hinterlegten Zahlungsmitteln.

Generell gehöre ich zu den Menschen, die gerne alles mit EC oder Kreditkarte bezahlen, um Bargeld zu vermeiden. Sowohl ökologisch als auch ökonomisch gibt es für mich keinen Grund, Einkäufe mit Bargeld zu bezahlen. Bargeld wird andauernd zwischen Banken, Händlern und Kunden hin und her transportiert und führt somit nur zu zusätzlichem Aufwand. Die oft genannte Begründung, mit Bargeld hätte man mehr Kontrolle über die Ausgaben ist aus meiner Sicht nicht wirklich zutreffend. Im Gegenteil - mit einer Finanz-App wie Lexware Finanzmanager hat man einen wesentlich viel besseren Überblick zu allen Ausgaben - auf Wunsch sogar direkt nach Kategorien segmentiert. Außerdem kann man auf dem Smartphone direkt den Stand des Kontos oder der Kreditkarte abrufen.

Dementsprechend bin ich auch sehr offen gegenüber anderen digitalen Zahlungsmitteln, wie beispielsweise der Zahlung über die Google Pay App, auch wenn ich ehrlichgesagt bisher keinen Vorteil gegenüber normaler kontaktloser Kartenzahlung sehe.

 

Unterstützte Banken / Zahlungsdienstleister

Google Pay unterstützt bisher in Deutschland nur wenige Banken, darunter die Comdirect Bank, die ich selbst als Haupt-Bankverbindung nutzte:

  • Comdirect-Visa
  • Commerzbank-Mastercard
  • Commerzbank-Visa
  • N26-Mastercard
  • Boon-Mastercard

 

Es gibt aber laut einschlägigen Quellen schon Überlegungen diverser weiterer Banken, Google Pay in Zukunft zu untestützen. Zusätzlich zu "normalen" Bankverbindungen bzw. Kreditkarten, kann man mit Google Pay auch Paypal als Zahlungsdienstleister für das Kontaktlose Zahlen nutzen. Hierbei wird eine virtuelle Mastercard beim Zahlungsvorgang verwendet - der betreffende Betrag wird dann einfach bei Paypal gebucht.

 google pay screenshot

Einrichtung von Google Pay mit Comdirect Visa Karte

Die Einrichtung von Google Pay mit meiner Comdirect Visa Karte funktionierte leider zunächst nicht so problemlos, wie gedacht. Nach der Installation der Google Pay App auf meinem Smartphone, konnte man die Visa Kartennummer in der App eingeben. Anschließend erschien ein Hinweis, dass man zur Freischaltung einen Code eingeben solle, den man auf der Comdirect Webseite erhalten würde. Dementsprechend rief ich die Comcirect Webseite auf und loggte mich ein. Ich fand auch einen entsprechenden Eintrag im Comdirect Interface mit dem man Google Pay freischalten könnte, allerdings lieferte die theoretische Freischaltungsoption nach der Eingabe einer TAN nur eine Fehlermeldung. Nach mehreren weiteren Versuchen an den nächsten Tagen, entschloss ich mich also dazu, die alternative Freischaltung per Comdirect Telefonkontakt durchzuführen. Diese war wiederum in wenigen Minuten erledigt und tatsächlich zeigte die Google Pay App beim anschließenden Aufruf meine Comdirect Visa Karte als Zahlungsmittel an.

 

Einrichtung von Google Pay mit Paypal

Die Einrichtung von Paypal mit Google Pay geht sehr einfach vonstatten. Man wählt einfach die Option, Paypal hinzuzufügen und loggt sich anschließend bei Paypal ein, um die Verknüpfung zu bestätigen. Dann vergibt man noch eine 4-stellige Laden-PIN für die Zahlungen über 25€. Direkt im Anschluss kann man Paypal als Zahlungsquelle für Google Pay nutzen.

 

Zahlung mit Google Pay

Für die Zahlung mit Google Pay muss NFC auf dem Smartphone aktiviert werden. In der Google Pay App selbst kann man dann eine Standard-Quelle für die Zahlungen auswählen. Anschließend ist es theoretisch möglich, bei allen Verkaufsstellen, die kontaktloses Zahlen mit Kreditkarten unterstützen, mit Google Pay zu bezahlen. Der Kauf-Vorgang ist sehr einfach: Sobald das Zahlungsterminal des Verkäufers bereit ist, hält man das Smartphone in die Nähe des Zahlterminals. Hierbei muss der Bildschirm des Smartphones aktiv sein - die Google Pay App selbst muss aber nicht gestartet sein. Sofern alles funktioniert erscheint dann die Info zur Zahlung auf dem Display und sofern der Betrag 25€ überschreitet muss man noch die jeweilige PIN des Zahlungsmittels auf dem Smartphone eingeben. Anschließend erscheint die Bestätigung in der App. Aus meiner Sicht praktisch ist auch die Auflistung aller über Google Pay getätigten Zahlungen in der App.

 

Fazit

Bei meinen bisherigen Einsätzen der Google Pay App gab es selten Probleme. In wenigen Fällen funktionierte die Zahlung nicht, wobei ich ähnliche Probleme auch schon mit der normalen kontaktlosen Kreditkarte hatte. Insgesamt gesehen würde ich aber sagen, dass ich die Zahlung mit der normalen kontaktlosen Kreditkarte bevorzuge, da ich noch keinen wirklichen Vorteil der Smartphone-Zahlung sehe. Auch wenn Smartphones heute zwei Tage durchhalten, so könnte es doch mal vorkommen, dass der Akku leer ist und dann würde man dumm dastehen, wenn man gar kein anderes Zahlungsmittel dabei hat. Auch die Geschwindigkeit ist kein Vorteil, die Zahlung mit der Kontaktlosen Kreditkarte geht sogar aus meiner Sicht schneller.

 

Update 23.12.2018

Die Zahlung mit Google Pay scheint nicht überall ganz problemlos von Statten zu gehen. Beispielsweise funktonierte Google Pay bei zwei unterschiedlichen Aral Tankstellen nicht korrekt. In beiden Fällen handelte es sich um ein Zahlungsterminal, bei dem man normalerweise seitlich rechts die kontaktlose Karte anhalten muss. Die Google Pay App startete - zeigte jedoch nur eine Fehlermeldung, dass man das Smartphone still halten soll, damit die Zahlung korrekt verarbeitet werden würde. Allerdings funktionierte es bei mehreren Versuchen nicht, sodass ich letztendlich meine normale kontaktlose Visa Karte für die Zahlungen verwenden musste.