In diesem Herbst gab es erfreulicherweise zahlreiche Updates für Google Marketing Plattform Produkte. Diese Seite soll einen kurzen Überblick über die letzten erfolgten Updates bieten.

 

Campaign Manager wird Campaign Manager 360

Wie letzte Woche bekanntgegeben wurde, heißt der Campaign Manager ab sofort Campaign Manager 360. Damit einhergehend gab es einen kleinen Refresh des Web-Interfaces mit einem neuem Design. Die Umbenennung soll zeigen, dass Google das Produkt mehr in seine Produkt-Suite integriert und dass es in absehbarerer Zeit auch weitere spannende Updates hierzu geben wird.

 

GTM Komplett neuer Preview Mode ohne 3rd Party Cookies

Mit dem neuen Preview Mode bietet GTM einige lang ersehnte Features, die die Arbeit mit dem Google Tag Manager weiter vereinfachen werden. Durch die neue Darstellung der Debug-Informationen in einem separaten Browserfenster ist es endlich einfach möglich, Tags zu debuggen, die beispielsweise bei einem Klick auslösen sollen, der auf eine neue URL verweist. Die Daten von mehreren Aufgerufenen Seiten werden kontinuierlich im GTM Debugger dargestellt. Zudem nutzt der neue Debug-Modus keine 3rd Party Cookies mehr - anstatt dessen läuft das Debugging über eine Cross-Browser-Window Kommunikation ab. Einziger biheriger Nachteil ist das Debugging von in Iframes implementierten Containern. Hier funktioniert das Verbinden mit dem GTM Preview Modus nicht direkt. Man kann jedoch das Iframe erneut laden und dann aus dem Frame selbst das Debug Fenster öffnen lassen.

 

GTM multi-trigger Updates

Auch dieses Feature spart schnell sehr viel Zeit - gerade, wenn man bei vielen Tags im Container für ein Consent Management Tool entsprechende Blocking-Trigger ergänzen muss. Über das neue Feature erlaubt GTM die gleichzeitige Aktualisierung der Trigger mehrerer ausgewählter Tags.

gtm multi tag updates screenshot

 

GTM multi-tag Pausing

Mit diesem weiteren Update erleichtert Google das pausieren von Tags. Musste man zuvor mühsam die einzelnen Tags auswählen und pausieren, so kann man dies jetzt über eine Mehrfach-Auswahl sehr viel bequemer tun. Auch hier hat Google die Wünsche der GTM Nutzer konsequent umgesetzt.

 

gtag.js Consent Mode Beta

Für die Tracking Implementierung von Google Ads, Floodlight und Google Analytics bietet Google mit dem Consent Mode ein neues Feature an, mit dem man die Consent Information des Nutzers direkt an das Tracking Script übergeben kann. Anschließend wird das Tracking dann in Übereinstimmung mit dem gegebenen Nutzer Consent ausgelöst oder blockiert. Interessant ist hierbei, dass Google einen anonymen Ping bei der Verweigerung des Consent sendet. Mit Hilfe dieser Information sollen dann Conversion Zahlen automatisch hochgerechnet werden. Weitere Informationen hierz findet man unter: https://developers.google.com/gtagjs/devguide/consent

 

GA4 Einführung von Event-übergreifenden Custom Dimensions

In der Vergangenheit musste man in App+Web Properties für jeden Event die dazugehörigen Parameter individuell definieren. Wenn dabei ein Parameter mit gleichem Namen bei mehreren Events definiert wurde, so zählte dieser auch mehrfach für das gegebene Limit an maximalen benutzerdefinierten Parametern. Ab sofort ist dies nicht mehr der Fall. Event Parameter wurden jetzt in Custom Dimensions und Custom Metrics umbenannt und sie gelten für alle Events gleichermaßen.

 

GA4 Möglichkeit der Modifikation von Events über das Web-Interface

Ab sofort bietet das GA4 Web Interface die Möglichkeit, Events zu bearbeiten. Über den entsprechenden Konfigurations-Screen lassen sich Änderungsregeln definieren, mit denen man beispielsweise Event Namen oder auch Parameter umschreiben kann.

ga4 modify event screenshot

 

GA4 Setup von Custom Events über Web-Interface

Ebenfalls direkt über das Web-Interface lassen sich ab sofort Benutzerdefinierte Ereignisse definieren. Mit entsprechenden Regeln kann man somit beispielsweise einen Conversion-Event für einen bestimmten Seitenaufruf definieren, ohne dass dieser direkt im Tracking umgesetzt werden muss.

ga4 create event screenshot