Da ich grundsätzlich kein Freund von Amazon (und auch anderen marktbeherrschenden US Unternehmen) bin, war es für mich relativ klar, dass ich mich in Bezug auf einen E-Book-Reader für den Tolino entscheide. Beim Tolino handelt es sich um ein Gemeinschaftsprodukt mehrerer deutscher Anbieter (Telekom, Thalia, buecher.de, ..), wobei das Gerät selbst von einer Firma namens Longshine produziert wird.

Beim Tolino Vision 4 HD handelt es ich bereits um das zweite Tolino Gerät, welches ich besitze - zuvor hatte ich einen Tolino Vision 2, der leider nach cira zwei Jahren einen Displaybruch aufwies, obwohl ich das Gerät immer sehr sorgfältig behandelt hatte und ich mir somit nicht erklären konnte, wie es zu dem Display-Bruch kam. Grundsätzlich war ich damals mit dem Tolino Vision 2 und auch mit dem Service von bucher.de bzw. Longshine soweit zufrieden. Einmal wurde das Gerät kostenfrei ausgetauscht, nachdem es gar nicht mehr reagierte (der Reader blieb im "Schlafmodus" hängen und auch ein Aufladen war nicht mehr möglich). Einzig der Bruch des Displays war sehr ärgerlich und da eine Reparatur bei Longshine halb so teuer war, wie der Kauf eines Neugerätes, entschied ich mich, besser direkt den neueren Tolino Vision 4 HD zu kaufen.

Die Vorteile des Tolino Vision 4 HD im Vergleich zu dem frühren Modell lagen hierbei in einer höheren Auflösung des Displays, mehr Speicherplatz sowie einer wasserresistenten Konstruktion, was ein bequemes Lesen beispielsweise auch in der Badewanne oder am Pool ermöglicht. Die Vorteile der höheren Auflösung sowie der zusätzliche Speicher sind aus meiner Sicht nicht im Nachhinein nicht wirklich notwendig.

In den ersten Monaten war ich sehr zufrieden mit dem Gerät - große Unterschiede zum vorherigen Tolino Vision 2 waren aus meiner Sicht nicht erkennbar. Meine Meinung bezüglich des Tolino Vision 4 HD änderte sich jedoch, nachdem das Gerät urplötzlich nach weniger als 6 Monaten in Gebrauch wiederum einen Display-Schaden aufwies - und das ärgerlicherweise zwei Tage vor einem dreiwöchigen Urlaub. Auch in diesem Fall ist es mir unerklärlich, wie es durch äußere Einwirkung zu einem Display-Bruch gekommen sein soll. Ich gehe sehr sorgfältig mit meinen Geräten um, sodass diese selbst nach mehreren Jahren noch aussehen wie neu. Einen Display-Bruch bei anderen Geräten wie Smartphone, Laptop oder Tablet hatte ich noch nie zu verzeichnen. Was den Tolino betrifft, so wurde dieser immer in einer gepolsterten Notebook Tasche parallel zu einem Notebook transportiert und die Tasche selbst war keinerlei äußeren Einwirkungen ausgesetzt. Somit kann es eigentlich nicht meine eigene Schuld sein, dass das Tolino Display gebrochen ist.

Der Support von buecher.de verwies mich auf Anfrage zunächst an Longshine, wobei jedoch direkt erwähnt wurde, dass es sich bei einem Display-Bruch nicht um einen Garantiefall handle. Von Longshine selbst kam dann nach dem Einschicken einige Zeit später das Gerät einfach direkt zurück mit dem Kommentar, dass der Display-Bruch nicht unter die Garantie falle und dass eine Reparatur nicht vorhergesehen und auch preislich nicht wirtschaftlich sei! Dies bestätigte auch ein weiterer Anruf bei buecher.de.

Der Support ist in diesem Fall sehr enttäuschend bzw. auch generell die Tatsache, dass man das Gerät nicht einmal reparieren lassen kann. Eine Suche im Netz zeigt, dass das Problem anscheinend auch häufiger auftritt - auch andere Personen berichten von Display-Bruch Schäden, die laut ihrer Aussage nicht selbst verursacht worden sein können. Nach dieser negativen Erfahrung kann ich leider nur von einem Kauf des Tolino abraten. Auch wenn das Gerät eigentlich sehr gut ist, so kann man sich anscheinend nicht darauf verlassen, dass das Display bei normaler Nutzung und sorgfältiger Behandlung den Geist aufgibt. Und selbst wenn eine selbstverschuldete äußere Einwirkung den Display Bruch hervorgerufen haben sollte - wovon ich wie gesagt nicht ausgehe - dann wäre das Gerät extrem empfindlich und somit auch nicht zu empfehlen. Alles in Allem wirklich schade. Ich werde mir jedenfalls keinen Tolino mehr kaufen und wohl meine Bücher in Zukunft auf dem Handy lesen - auch wenn das nicht ganz so bequem ist!