Analytics & Tag Manager

Das Tracking von AMP (Accelerated Mobile pages) unterscheided sich in einigen Punkten grundlegend vom Tracking normaler Webseiten und es gibt auch einige Limitierungen. Dieser Artikel beschreibt eine Methode, mit der man beim AMP Click Tracking dynamische Parameter mit Hilfe von data-var Attributen übergeben, um somit ein schlankes und komfortables Tracking Setup bereitstellen kann.

Dieser Artikel beschreibt eine Lösung, um Google Analytics auf AMP Seiten (Accelerated Mobile Pages) zu implementieren und dabei eine Cross-Domain GA Client-IDs einzusetzen, welche ein korrektes Tracking der Nutzer auf der eigenen Webseite sowie auf nmögliche AMP Cache Servers gewährleistet.

Für GA360 Kunden bietet die von Google bereitgestellte BigQuery Export Funktionalität diverse Möglichkeiten, um zum einen tiefergehende Analysen durchzuführen, die im GA Web-Interface nicht möglich sind, zum anderen hat man auch eine sehr gute Basis, um mit Hilfe der Rohdaten eine automatische Personalisierung und Optimierung der Webseite selbst umzusetzen.

Dieser Artikel beschreibt die Vorgehensweise, um ein legacy Google Analytics Screenview Tracking mit GTM v2 für Apps (Firebase) zu implementieren.

GTM Data Layer Tests sind üblicherweise eine zeitaufwändige Angelegenheit. Oft müssen verschiedene Szenarien simuliert werden, wobei überprüft werden muss, ob das Data Layer die entsprechenden korrekten Werte enthält. Im idealen Fall sollte man die Angaben im Data Layer auch nicht nur testen, wenn eine komplett neue Version der Webseite live gestellt wird, sondern auch bei kleineren Updates bzw. generell von Zeit zu Zeit, um sicherzustellen, dass das Tracking auch noch 100% korrekt funktioniert.